GSG - Konzept

Nicht nur auf der Autobahn 2 und auf der Bahnstrecke Hamm – Bielefeld, die den Kreis Warendorf durchqueren, werden täglich große Mengen von gefährlichen Stoffen und Gütern befördert. Auch auf den Landes- und Kreisstraßen sowie in zahlreichen Unternehmen und nicht zuletzt in vielen Haushalten sind Produkte anzutreffen, von denen eine Gefährdung für Mensch, Tier und Umwelt ausgehen kann.

Aus diesem Grund hat der Kreis Warendorf bereits Ende der 80er Jahre einen Abwehrplan bzw. ein Konzept für Unfälle mit gefährlichen Stoffen und Gütern erarbeitet. Dieser Plan sieht die Stationierung bestimmter Sonderfahrzeuge vor, die flächendeckend im Kreisgebiet erfolgt ist.

Die Feuerwehren Ahlen und Beckum halten jeweils einen Gerätewagen Gefahrgut der Größenklasse II, 9 Tonnen (GW-G II) vor. Das in Beckum stationierte Fahrzeug wurde vom Kreis Warendorf beschafft. Darüber hinaus sind in Ahlen und Beckum jeweils Gerätewagen Messtechnik untergebracht. Der vom Kreis Warendorf beschaffte GW-G II sowie die übrigen GSG-Fahrzeuge der Städte und Gemeinden wurden durch das Land NRW mit einer Sonderbezuschussung in Höhe von 90 % gefördert. Die räumlich dichte Lage der beiden GW-G II beruht auf der hohen Bevölkerungsdichte im südlichen Kreisgebiet gegenüber dem Nordkreis, auf dem hohen Anteil an Industriebetrieben sowie der Autobahn und der Bahnstrecke Hamm – Bielefeld.

Weitere Gerätewagen Gefahrgut der Größenklasse I, 3,5 Tonnen (GW-G I) werden bei den Feuerwehren in Everswinkel, Oelde, Ostbevern und Warendorf vorgehalten. Je nach Größe und Umfang der Einsatzlage kommen mehrere der GSG-Fahrzeuge zusammen zum Einsatz.

Um für die Aufgaben bei Einsätzen mit „Gefährlichen Stoffen und Gütern“ gerüstet zu sein, führt der Kreisfeuerwehrverband jährlich jeweils zwei bis drei GSG-I-Lehrgänge sowie zwei bis drei Strahlenschutz-I-Lehrgänge durch, die von Feuerwehrangehörigen aus allen Kommunen im Kreis Warendorf besucht werden. Ebenso werden in beiden Bereichen regelmäßig Fortbildungsveranstaltungen auf Kreisebene angeboten. Die weiterführenden GSG-II- und Strahlenschutz-II-Lehrgänge werden am Institut der Feuerwehr NRW in Münster durchgeführt.

Durch dieses Konzept wird sichergestellt, dass im Einsatzfall ständig Einsatzkräfte mit entsprechenden Fach- und Ortskenntnissen aus den vorgenannten Wehren zur entsprechenden Einsatzstelle abgestellt werden. 



LNW 2018

Am 9. Juni 2018 in Ennigerloh

Downloads

Arbeiten im Rettungsdienst?

Weitere Informationen sowie Ansprechpartner:

Webseite Kreis Warendorf

Mehr Infos über den Kreis Warendorf

Logo Kreis Warendorf

Informationen...