Rettungsdienst

Der Kreis ist nach dem Rettungsdienstgesetz NW (RettG) Träger des Rettungsdienstes. Insoweit hat er die Verpflichtung, für knapp 280.000 Einwohner des Kreises auf einer Fläche von rund 1.300 Quadratkilometern die rettungsdienstliche Versorgung durch Notfallrettung und Krankentransport sicherzustellen.

Dafür ist nach dem RettG ein Rettungsbedarfsplan aufzustellen, der regelmäßig fortzuschreiben ist. In diesem Rettungsbedarfsplan sind insbesondere die Standorte der Rettungswachen, die Anzahl der benötigten Rettungswagen (RTW), Krankentransportwagen (KTW), Notarztwagen (NAW) und Notarzteinsatzfahrzeuge (NEF) sowie die Einsatzbereiche der einzelnen Wachen festgelegt.

 

 

 

 

Ahlen

In Ahlen werden Rettungsdienst und Krankentransport durch die hauptamtlichen Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr abgewickelt. Dafür stehen zwei NEF, zwei RTW und ein KTW an der Feuer- und Rettungswache am Konrad-Adenauer-Ring zur Verfügung. Der Notarztdienst wird durch Ärzte des Franziskus-Hospitals durchgeführt.

Beckum

Die hauptamtlichen Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Beckum führen den Rettungsdienst im Stadtgebiet Beckum durch. An der Feuer- und Rettungswache am Münsterweg sind ein NEF, ein RTW sowie ein KTW stationiert. Das St.-Elisabeth-Hospital stellt einen Notarzt bereit.

Neubeckum

Im Stadtteil Neubeckum wird eine Rettungswachen-Außenstelle betrieben, die die Stadtteile Neubeckum und Roland versorgt. Hier wird durch Personal des DRK ein RTW besetzt.

Drensteinfurt

Die Rettungswache Drensteinfurt wird durch den Kreis Warendorf betrieben. In der Rettungswache an der Sendenhorster Straße befinden sich ein RTW. Der Notarzt wird vom NEF Sendenhorst in den Einsatz gebracht.

 

Besonders zu erwähnen ist die First-Responder-Gruppe des Löschzuges Rinkerode, die immer dann zum Einsatz kommt, wenn in Rinkerode RTW und Notarzt zum Einsatz gerufen werden.

Ennigerloh

Ebenfalls durch den Kreis Warendorf betrieben wird die Rettungswache Ennigerloh. Hier werden ein RTW und ein KTW besetzt. Räumlich ist die Wache an das Feuerwehrgerätehaus Ennigerloh an der Straße „Zum Buddenbaum“ angegliedert.

Oelde

In Oelde wird der Rettungsdienst durch die hauptamtlichen Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr durchgeführt. In der Feuer- und Rettungswache an der Overbergstraße stehen ein NAW, ein RTW und ein KTW bereit. Der Notarzt wird im Bedarfsfall am Marien-Hospital aufgenommen.

Ostbevern

Die Rettungswache Ostbevern wird organisatorisch als Außenstelle der Rettungswache Telgte geführt. Der stationierte RTW wird von Mitarbeitern des Kreises besetzt.

Sendenhorst

Die Rettungswache Sendenhorst ist an das Feuerwehrgerätehaus der Löschzüge Sendenhorst an der Fröbelstraße angegliedert und wird als Außenstelle der Rettungswache Drensteinfurt geführt. Hier kommt ein RTW zum Einsatz, ein NEF ist am St. Josef-Stift Sendenhorst stationiert.

 

Der Notarzt  Sendenhorst wird gleichmäßig vom Herz-Jesu Krankenhaus Hiltrup, Clemens-Hospital Münster, Raphaelsklinik Münster und St. Franziskus Hospital Ahlen gestellt. Er deckt neben Sendenhorst auch noch das Einsatzgebiet Drensteinfurt und Hoetmar ab.

Telgte

In Telgte ist die Rettungswache des Kreises an der Alverskirchener Straße direkt neben dem Gerätehaus des Löschzuges Telgte untergebracht. Hier werden ein NEF und zwei RTW vorgehalten. Der Notarzt für Telgte wird gleichmäßig vom St.-Franziskus-Hospital in Münster sowie vom Josephs-Hospital in Warendorf gestellt.

Wadersloh

In Wadersloh führt der Kreis Warendorf den Rettungsdienst durch. In der Rettungswache an der Liesborner Straße steht ein RTW bereit. Auch in Wadersloh wird der Notarztdienst durch niedergelassene Ärzte gestellt.

Rettungswachen des DRK-Ortsverein Warendorf e.V.

DRK-Rettungswache Warendorf

An der Rettungswache in Warendorf werden im 24 Stunden Dienst 1 NEF, 1 RTW, sowie ein Intensivtransportwagen für Intensivverlegungen und zur Einsatzspitzenabdeckung besetzt. Tagsüber stehen darüber hinaus 1 RTW sowie 2 KTW zur Verfügung. Bei erhöhtem Einsatzaufkommen, besteht durch Mitarbeiter der Verwaltung die Möglichkeit weitere Fahrzeuge wie RTW, KTW, ELW zu besetzen. 

DRK-Rettungswache Beelen

Seit dem 01.08.2013 ist an der ehemaligen Grundschule in Beelen ein Rettungswagen des DRK-Ortsverein Warendorf e.V. stationiert. Das im Tagesdienst von 07:30 bis 19:30 Uhr eingesetzte Fahrzeug ist vorerst für ein Jahr in Beelen stationiert um den Bedarf für einen Rettungswagen in Beelen zu ermitteln. Organisatorisch wird die Rettungswache Beelen als Außenstelle der DRK- Rettungswache Warendorf betrieben. 

DRK-Rettungswache Sassenberg

An der Rettungswache Sassenberg, welche organisatorisch aus Außenstelle der DRK-Rettungswache Warendorf betrieben wird ist 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr ein Rettungswagen stationiert. Dienstwechsel zwischen den Besatzungen ist jedoch weiterhin die Rettungswache in Warendorf. 



LNW 2018

Am 9. Juni 2018 in Ennigerloh

Arbeiten im Rettungsdienst?

Weitere Informationen sowie Ansprechpartner:

Webseite Kreis Warendorf

Mehr Infos über den Kreis Warendorf

Logo Kreis Warendorf

Informationen...